Arizona Sunshine VR

Ein cooler Typ,… zwei Revolver,… und unzählige Zombies! Das kann nur geil werden, oder? Yep, richtig! Arizona Sunshine, aus dem Hause Vertigo Games, verspricht eine dichte Zombie-Atmo, krasse Hordenkämpfe und ein ganzheitliches FPS-Gameplay, das sich mit standardisierten Gameplaymechaniken als echter Vollpreis fähiger VR-First Person Shooter versteht! Klar ist: Das Konzept geht zur Gänze auf, auch wenn die Story als solches nur loses Beiwerk ist.

Arizona Sunshine VR

Vertigo Games setzt seine PlayStation VR-Gamer buchstäblich in der Wüste aus, um klar zu machen, dass das Überleben in der Zombie-Apokalypse, trotz sengender Wüstenhitze und brennender Sonne, eben nicht eitel Sonnenschein ist… Übrigens: Arizona Sunshine will kein ‚ernster‘ Titel wie Resident Evil 7 oder Outlast sein, er will vor allem unterhalten! Kleinere Schreckeinlagen inklusive… Mit stylischen Shoot-Outs, rasanter Z-Action, einem minimalistischen Inventarsystem und kleineren Puzzles bei sinngemäßer Wegfindung, trifft er dabei voll ins Schwarze. Er unterhält – und das (abseits der geradezu bizarren dt. Synchro) nicht selten sogar überragend!

Nie war ein Headshot so befriedigend!

Vor allem das Shooter-Feeling von Arizona Sunshine ist zu jeder Zeit herausragend. Es belohnt den Spieler mit souveräner Präzision, fühlbarem Rückstoß [in allen Devices] und dem unbezahlbaren Gefühl, den Zombies mal so RICHTIG den Hintern,… ähm – zu versohlen. Selten hat sich ein perfekt platzierter single Headshot in einem Virtual Reality-Game derart befriedigend und stylo zugleich angefühlt … „Boom – in dein Gesicht, Du toter Fleischsack!“ – Nur pointierte Slow-Mo’s hätten dieses Gefühl noch verstärken können.

Auf seiner Reise durch die kaputte Welt von Arizona gilt es, Munition zu finden,… Nachschub für die sich ständig leerenden Magazine. Wer richtig sucht, findet vielleicht sogar eine alles zerberstende Granate – oder mehr. Doch auch kleinere Snacks zur Wiederherstellung von Lebensenergie sollten auf dem beschwerlichen Weg durch die raue Wüste keinesfalls liegengelassen werden! Denn schon ein Biss, ein Kratzer, eine ‚liebkosende‘ Umarmung durch einen der wandelnden Toten kann ordentlich Gesundheit kosten. Und eine Flucht ist (leider!) nicht immer möglich… Hierzu später noch einmal mehr.

Klar,… es ist schade, dass sich tote Gegner nach ein paar Sekunden auflösen, und dass die Zombies im Grunde immer nur durch einen „tatsächlichen“ Kopfschuss endgültig getötet werden können, aber Arizona Sunshine ist schließlich nicht D.Light. Und immerhin richten Treffen in Brust, Arme oder Beine sichtbaren, beachtlichen Schaden an, die das tote Pack kurzzeitig sogar in die Knie zwingen können…

Ein visuelles Kammerspiel!

Den Großteil seiner zombiefreien Zeit verbringt der Spielende – wie erwähnt – mit dem Erkunden der durchaus cineastischen Kulissen und szenenhaften Umgebungen, die allesamt stattlich ausgeschmückt und visuell meist mehr als zweckmäßig zum Leben erweckt wurden. Ob in einer eingestürzten Mine, zwischen kreuz und quer geparkten Autos auf dem Highway oder in einer klassischen Bar aus dem wilden Westen: Arizona Sunshine macht auch technisch gut ‚was her und macht eine ausgesprochen gute Figur als PlayStation VR-Game.

Trotz üblichem Kantenflimmern – an so ziemlich jeder Geraden und jeder Ecke, ist es den abwechslungsreichen Kulissen und dem allgemein stimmigen, visuellen Stil zu verdanken, dass Arizona Sunshine zu den besseren VR-Titeln gezählt werden darf. Die Texturqualität ist ansprechend, die Shader sind OK, und auch wenn die Animationen einiger Zombies aussehen wie aus den späten 90ern, verspricht das Game eine ordentliche Grafik und ein illustres Setting, das übrigens auch durch seinen tragenden Soundtrack maßgeblich definiert wird.Wirklich „unterirdisch“ wirkt eigentlich nur die extrem affektierte, deutsche Synchronisation des Titels,… weshalb Arizona Sunshine eigentlich (tatsächlich!) nur in OTon empfohlen werden darf,… kann,… sollte!

Gut teleportiert, ist halb überlebt!

Apropos Flucht: Arizona Sunshine bietet [im Grunde] die beiden üblichen Fortbewegungsoptionen: das Point’n‘ Teleport und das reguläre, fließende FPS-Bewegungssystem, das ausschließlich mit DS4 oder dem AIM angeboten wird. Beides funktioniert für sich genommen sehr gut und überzeugt in Punkto Tracking und Funktion in weiten Teilen des Spiels. Vor allem der Teleport ist sehr intuitiv und damit – vor allem für Einsteiger – wahrhaftig zu empfehlen.

Leider versagen jedoch beide Systeme, wenn es darum geht, ’schnell‘ zu fliehen! Denn schnelle 180°-Drehungen (für eine Flucht aus den Fängen des Todes) sind ebenso schwer möglich wie zügiges wegpointen. Hier ist Arizona Sunshine schlicht nicht reaktiv genug, so dass Spieler weit zurücklaufen sollten, wenn sich mehr als vier der beißenden Toten auf einmal nähern! Ansonsten könnte es sein, dass auch fünf volle Magazine den vorzeitigen Bildschirmtod nicht verhindern können.

Ein echter Bonus für PSVR!

Regulär war Arizona Sunshine (zum PC-Release) übrigens nur mit zwei Einhand-Schusswaffen zu spielen. Auch auf Baseballkeule, Nagelbrett und Brechstange verzichten die Entwickler leider – vermutlich aus spieltaktischen Gründen. Doch Vertigo Games hat sich eigens für die PlayStation VR-Version eine weitere Möglichkeit einfallen lassen, Arizona Sunshine zu erleben: Der frisch veröffentlichte AIM Controller – aus dem Haus Sony Computer Entertainment – kann ebenfalls für den aufregenden Zombie-Shooter genutzt werden. Hierzu offeriert das Spiel einen extra konzipierten Zweihandwaffen-Mode, in dem der Spieler ausschließlich MG’s, Shotguns und Co finden kann! Und es funktioniert zu 100% – Tracking und Gameplay könnten via AIM Controller kaum besser funktionieren…Very nice.

Amerkung: Das Spiel verfügt über einen umfänglichen kooperativen Multiplayer, den wir aus technischen Gründen jedoch leider erst nachträglich in den Test „einfließen“ lassen können!

Fazit

Mit Arizona Sunshine veröffentlicht Vertigo Games die äußerst unterhaltsame, actiongeladene und (auch) auf anderen Systemen sehr erfolgreiche, hitzige Zombie-Apokalypse als ausgebuffte PlayStation VR-Version – mit optimalem Spielemodus für den neuen PlayStataion AIM Controller! Das Game, das nicht nur jede Menge Zombies und [für VR] ansprechende Exploration bietet, demonstriert seine Stärke vor allem im krachenden Schieß-Erlebnis gegen die untoten Horden! Das „Feedback“, sprich das Schussgefühl ist HAMMER – und ein Garant für coole Shoot-Outs,… selbst wenn brenzlige Situationen, aufgrund der schleppenden Fluchtmöglichkeiten schnell zum Verhängnis werden können. Visuell und auch technisch ist Arizona Sunshine VR gut gelungen, so dass der Titel – in O-Ton (!!!) – als kleines, packendes VR-Erlebnis in jedem Fall weiterempfohlen werden kann. Fans von PlayStation VR werden ihre ‚helle‘ Freunde mit dem Titel haben. Der Titel ist ein Must Have für PS VR-User [ab 18 Jahren].

Die Bilder und das „Arizona Sunshine VR“-Logo sind Eigentum von Vertigo Games. „Arizona Sunshine VR“ wurde uns freundlicher Weise von Vertigo Games zur Verfügung gestellt.

Arizona Sunshine VR

Arizona Sunshine VR
8.3

Umsetzung

8/10

    Grafik / Technik

    8/10

      Gameplay

      8/10

        Handling

        9/10

          Spielspaß

          9/10

            Pros

            • großartiges Shooter-Feeling
            • immersive Spielerfahrung
            • olide VR-Präsentation
            • sehr gutes Device-Tracking
            • hohe Zugänglichkeit

            Cons

            • lächerliche dt. Synchro
            • schlechte Fluchtoptionen
            • tw.