The Amazing Spider-Man [Ultimate Edition]

Klar, dass zum Neuauftakt der neuen „Amazing Spider-Man“-Filmreihe ein neues Videospiel, basierend auf den aktuellen Figuren und „neuen“ Story, her muss! Der König, ja – eigentlich der Major der „Versoftung“ – Activision, hat sich unter der Entwicklung von Beenox drauf und dran gemacht, dieser Idee nicht bloß eine Hülle, sondern wahrlich Form zu verpassen. Basierend auf der neuen charakterlichen Ausrichtung der klassischen Figuren des gleichnamigen Films, wenn auch – leider – nicht mit dessen originalen Darstellern, aber angelehnt an die oppulente Storyline, inszeniert Beenox einen großartigen Action-Kracher, der seine Vorgänger, rein spielerisch, um Meilen übertrifft und echtes Spidey-Feeling verspricht! Coole Kulissen, ein satter Soundtrack, flapsige Sprüche des Titelhelden und stilistisch tadellos angeglichenes Setting inbegriffen!

Vom Hochglanzhelden … und dem Rest!
Grafisch präsentiert sich „The Amazing Spider-Man“ allerdings von seiner eher durchschnittlichen Seite, was größtenteils an der vorherrschenden Detailarmut der Texturen und „schmalen“ Ausgestaltung der Spielwelt, aber auch am dezent störenden Tearing, liegt. Vor allem Manhatten unterliegt den generationsbedingten Schwächen einer offenen Welt, die sich erst aus der Nähe als optisch annehmbar offenbart. Der Titelheld selbst „pumpt allerdings in glasklarer, fantastisch detaillierter Detailoptik, das mit seinem dynamischen Verhalten nicht selten zu beeindrucken weiß. Ob im Schwung, Sprung oder beim Netze spinnen: Spidey sieht zu jeder Zeit großartig aus. Hierfür sorgen auch die hochwertigen, modernen Shadermodelle, die einzig und allein den Charaktermodellen vorbehalten ist. Dynamisches Lighting verbessert die Sicht außerdem!

Zeitgemäß, dynamisch,… ein Kracher!
Angelehnt an große Action-Hits, wie die zuletzt überaus erfolgreichen ‚Batman‘-Games, setzt „The Amazing Spider-Man“ auf ein kompromisslos action- und bewegungsreiches Spielgeschehen, das aufgrund der harsch-direkten Kamerasteuerung zwar anfangs etwas chaotisch erscheint, nach kurzer Einarbeitungszeit jedoch für ordentlich Fun und Action – par excellence – sorgt. Das nahtlose Kampfsystem, das verschiedene Attacken auf die Aktionstasten legt, erlaubt dem Spieler direkte Angriffe, geplante Konter- und Ausweichkommandos, Netzattacken und Spezialmoves, die sich perfekt in das Kombo-basierte System einfügen. Tarnattacken sind ebenfalls möglich – und zudem überaus lustig inszeniert!

Im Laufe der Zeit schaltet der Spieler zudem neue Fähigkeiten, ähnlich eines Skillbaums in Rollenspielen frei, die ihm weitere Angriffstypen erlauben, aber auch die Defensiv- und Kampfstärke des spinnenhaften Helden verbessern. Hierzu sammelt Spidey durchgehend EPs – mit jedem Kick, jedem Schlag und jeder erledigten Aufgabe! Egal ob springend, hüpfend, krabbelnd oder fliegend!

Vor allem: Auch der Spinnensinn lässt sich „schärfen“! Dieser erlaubt dem Spieler auch in ausweglosen Situationen und schroffem Gerangel mit den zumeist fair zu schlagenden Gegnern einen „klaren“ Kopf – und die Übersicht – zu behalten. Dieser reguliert nämlich die Zeitwahrnehmung extrem und lässt den kühnen Helden das Geschehen quasi in Zeitlupe erleben. Eine famose Entwicklung und Integration – via Touch auf die L-Taste, die Umgebungsobjekte anzeigt, das Anvisieren von Gegnern erlaubt oder Sprung- und Rückzugsorte, aber auch Ziele markiert! Ein klares Highlight dieses ohnehin fantastischen Action-Titels, der echtes Spidey-Feeling versprüht!

Sandkisten-Spiele!
Und auch wenn das offene Manhatten sich schnell in seinen Aufträgen wiederholt, macht das hin und her schwingen durch das Sandbox-Areal einen furiosen Spaß, der sogar Batman – ein Stück weit – erblassen lässt. Der Entwickler setzt dabei auf eine sehr löbliche „Ein-Tasten“-Belegung, die ein zügiges, umstandsfreies Vorankommen sichert, sich allerdings abermals an den aktuellen Batman-Games orientiert; Seine Sache jedoch ein Stück weit besser macht! Mit einem Druck auf die ZR-Taste schwingt der Spieler freibaumelnd zwischen Haus und Baum hindurch. Mit ausgestrecktem Arm, einem frechen Spruch auf der Lippe und treibenden „Hummeln im Hintern“ gilt es, der packenden Hauptgeschichte rund um eine eskalierende Artenkreuzung, Herr zu werden und sich dabei – ganz nebenbei – die Gunst der Bewohner von Manhatten zu sichern.

Dies gelingt vor allem mit den zahlreichen Nebenaufträgen! Dem Erretten von Infizierten, dem Zerstören von Killer-Robotern, dem Anfertigen einer Fotoreportage für den Daily Bugle oder der umfänglichen Wiederherstellung „normaler“ Lebensumstände in der von Wahnsinnigen deformierten Welt-Metropole. Recht und Ordnung stehen schließlich ganz oben auf Spider-Mans To-Do-List! Gefolgt von hitzigen Verfolgungsjagden mit schamlosen Bankräubern, dem Zerschmettern von Straßenbarrikaden oder Auskundschaften der Machenschaften des Rüstungskonzerns Oscorp Inc.! Da scheint das Einsammeln von in der Stadt herumliegenden – oder fliegenden – Comics, die der Spieler im Menü tatsächlich lesen kann, wie ein Spaziergang in der Abendsonne! Diese kann Spider-Man übrigens tatsächlich manchmal sehen, denn „The Amazing Spider-Man“ spielt – je nach Fortschritt – zu unterschiedlichen Tageszeiten.

Auf dem Pad wie auf TV…
Fantastischer Weise lässt sich „The Amazing Spider-Man“ sowohl auf dem Gamepad [Offscreen-Play] als auch ganz regulär auf dem TV-Gerät mit dem Gamepad spielen. Die Nutzung des Hubs bzw. Handys von Spidey erscheint aufgrund eines etwas trägen Menüs allerdings in der TV-Gamepad-Kombination deutlich weniger zugänglicher als in der „reinen“ Gamepad-Nutzung. Die Freiheit „The Amazing Spider-Man“ sowohl auf dem TV als auch „nur“ dem Gamepad zu erleben, ist für den Spieler stets nur einen Klick entfernt und einfach über das Pause-Menü erreichbar. Sehr löblich – und ein klarer Vorteil der Wii U-Fassung!

Schattenseiten eines Helden!
Weniger löblich, eher grausam, scheint allerdings ein fieser Bug, der bereits auf der PS3- und Xbox 360-Version enthalten war und leider nach wie vor nicht ausgebessert scheint. Dieser schrottet, aus unerfindlichen Gründen, den gesamten Speicherstand. Auch das Absichern und Kopieren schützt hiervor nicht, so dass naheliegt, dass der Fehler an den etlichen, eigentlich coolen, freischaltbaren Objekten des Games liegt. Während des Tests hat dieser Bug leider zweimal (!!!) zugeschlagen. Es steht ausser Frage, dass so etwas nicht passieren darf, und sich Activision mit dieser Art von Aftersales- Management und QA kaum mit Ruhm bekleckert. Die Hoffnung auf einen wirksamen Patch bleibt allerdings bestehen, auch wenn es derzeit nicht danach aussieht!

 

Das Fazit: Ein „einhüllendes“ Gaming-Erlebnis – Fun, Action, und Spidey-Feeling pur!
Skeptiker werden bei dem Wort ‚Versoftung‘ vermutlich zusammenzucken, also schnell vorweg: „The Amazing Spider-Man“ ist eine der besten Versoftungen der letzten Jahre! Mal ganz abgesehen vom grauseligen Savegame-Bug! Ohne übertreiben zu wollen, liefert Spidey ein fantastisches Spielgefühl, das dem „alten“ Helden, der übrigens 1962 das Licht der Welt erblickte, erstmals wirklich nahe kommt. Dies liegt zum einen an der offenen Spielwelt, als auch ganz maßgeblich an den hervorragenden Fähigkeiten des knackigen Spidey, der sich darüber hinaus extrem zugänglich mit einer gehörigen Portion Kurzweil bedienen und spielen lässt. „The Amazing Spider-Man“ eint sein fabelhaft-zeitgemäßes Action-Potential mit einer sinnig-gelungenen RPG-Nuance und treibenden Storyline, die Fans des neuen Kinostreifens – und Spidey-Kultisten – gefallen wird! Und auch wenn die Grafik nicht grad On-Top ist, liefert „The Amazing Spider-Man“ ein vollwertiges, glaubhaftes, einhüllendes Spielerlebnis, das Fans begeistern – und Nichtkenner – großartig unterhalten wird! Ein Must Play – auf der Wii U, dessen Fortsetzung in hoffentlich nicht allzu weiter Ferne liegt!


Die Bilder und das „The Amazing Spider-Man [Ultimate Edition]“-Logo sind Eigentum von Activision. „The Amazing Spider-Man [Ultimate Edition]“ wurde uns freundlicher Weise von Activision zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen unter: www.theamazingspidermangame.com

Alle Angaben ohne Gewähr.