Der Legionär

Der Legionär> IMDB

Originaltitel: Legionnaire
Produktionsjahr: 1998
Genre: Kriegsdrama

Blu-Ray-Release: 21. Oktober 2010

Laufzeit: 98 Min.
FSK: Ab 12 Jahren

Bild: Aspect Ratio 2,35:1 [1080/24p]

Audio (Auswahl):
Deutsch DTS HD Master Audio 5.1
Englisch DTS HD Master Audio 2.0

Untertitel (Auswahl):
Deutsch


Szenendias


Inhalt

Leichtfertig hat sich Preisboxer Alain Lefevre (JEAN-CLAUDE VAN DAMME) mit dem Mafiaboss von Marseille, Lucien Galgani(JIM CARTER), auf einen getürkten Boxkamp eingelassen. Als es soweit ist, bringt es Lefevre nicht übers Herz, seine Fäuste im Zaum zu halten. Er gewinnt den Kampf und brennt mit Galganis Geliebter Katrina durch. Doch die Flucht scheitert, Katrina wird von den Häschern des Mafiosos geschnappt. Alain kann fliehen, doch nicht ohne vorher Galganis Bruder im Zweikampf getötet zu haben. Er sucht Zuflucht bei der Fremdenlegion und verdient sich dort den Respekt des brutalen Schleifers Steinkampf (STEVEN BERKOFF). In Afrika geraten Alain und seine neuen Freunde in einen Aufstand der Berber, und auch Galganis Killer haben die Fährte des Leginärs aufgenommen …

Jean-Claude van Damme präsentiert sich bei seinem zweiten Actionausflug zur Fremdenlegion nach „Leon“ in bestechender Höchstform. Unter der routinierten Regie von Genrespezialist Peter MacDonald (Rambo) dürfen die Muscles from Brussels alle ihre Stärken ausspielen. Aber nicht nur die Martial Arts lassen die Herzen der Fangemeinde höher schlagen, sondern auch die spektakulären Schlachtenszenen, die mit großem Aufwand vor Ort in Afrika gedreht wurden.

Optik 75%

Die Bildqualität von „Der Leginär“ lässt sich im Grunde als sehr solide bezeichnen. Denn abgesehen von anfänglichen Schmutzpartikeln und Bildkratzern, erreicht das vorliegende HD-Material eine gute Detail- und Tiefenschärfe, die sich vor allem in Closeups positiv auswirkt. Echte HD-Momente bleiben jedoch höchstens einen Sekundenbruchteil bestehen, was an der guten, aber nicht maximal hervorgehobenen Konturenschärfe liegt. Der durchweg erdige Farbton des Films ist stilistisch bedingt und immer passend, ebenso wie der natürliche Kontrastwert des Films. Der Schwarzwert könnte allerdings ein Stück weit intensiver sein und lässt gerade in räumlichen Umgebungen [Zimmer etc.] Wünsche offen.

Akustik 74%

Der Ton der Blu-Ray zeigt sich dem Bild ebenbürtig und überrascht mit einer hervorragenden Dialogabmischung. Diese klingen stets homogen, sind präzise und darüber hinaus natürlich klangtief. Die Weite der sonstigen Akustik ist, im direkten Vergleich zu englischen Tonspur allerdings stark eingeschränkt, so dass direktionalen Effekte nur in expliziten Effektszenen [bsp. Schusswechsel] zu vernehmen sind. Auch der Bass wirkt in der deutschen Fassung weniger lebendig als in der englischen Version.

Special Features 35%

Das Bonusmaterial der Blu-ray Disc liegt ausschließlich in SD vor und unterhält geneigte Zuschauer mit ungewöhnlichen, aber durchaus interessanten Extras. Dabei ist das „Abtastungsbeispiel 35mm“, bei dem die Qualitätsunterschiede von Lowcon vs. Internegativ zur Schau stehen. Solche Einblicke sind zwar sehr technisch bedingt, bleiben jedoch auch für den Endverbraucher interessant und sehenswert. Schade nur, dass der Publisher weitere Erklärungen, wie einen Kommentar zum Beispiel, ausspart. Des weiteren gibt es die „Cast und Crew“ im Audioüberblick, sowie ein sehr kurzes [2min] Audiofeature zur „Fremdenlegion“. Der „Originaltrailer“ tröstet über das im Prinzip fehlende Hinter den Kulissen-Material nur schwer hinweg.

Originaltrailer
Abtastungsbeispiel 35mm (Lowcon vs. Internegativ)
Cast und Crew im Audioüberblick
Produktionsnotizen

Fazit

Mit „Der Legionär“ inszenierte der englische Regisseur Peter MacDonald [„Rambo III“; sowie Co-Producer von „X-Men Origins: Wolverine“] im Jahre 1998 ein durchaus ungewöhnliches Kriegsdrama, das aufgrund der typischen Rollenverteilung und einem affektierten Zeitgefühl [jener Epoche] allerdings für wenig abendfüllende Unterhaltung sorgt. Auch JCVD ändert daran kaum etwas, so dass die vor sich hin plätschernde Alibi-Geschichte im tosenden Sturm der Gewehrkugeln zur Gänze untergeht. Die Blu-ray weiß dagegen weitaus mehr zu gefallen und wird Fans des Films freuen. Vor allem die guten Bild- und Toneigenschaften verschaffen dem DVD-Besitzer weit mehr als nur einen Grund, den Kauf der BD in Betracht zu ziehen!


Label: ASCOT ELITE Home Entertainment
Cover-Artwork und Bilder sind Eigentum von ASCOT ELITE Home Entertainment.
Ein Exemplar dieses Titels wurde uns freundlicher Weise von ASCOT ELITE Home Entertainment zur Verfügung gestellt.